Das Sauberkeitsverständnis in der Gebäude- und Industriereinigung

Blog Bild

Das Sauberkeitsverständnis in der Gebäude- und Industriereinigung

Sauberkeit und Reinheit bilden eine wesentliche Grundlage für ein erfolgreiches menschliches Miteinander. Jedoch ist die Wahrnehmung von Sauberkeit von Mensch zu Mensch sehr verschieden. Was für den einen sauber ist, ist für den anderen nicht richtig gereinigt. Dies hat in einem hohen Grad mit der Erziehung im Kindesalter zu tun, welche den Menschen nachhaltig prägt. Sauberkeit ist kein fester Zustand, sie erfordert stets erneut Beweglichkeit, um beständig aufs Neue wiederhergestellt zu werden. Ein anschauliches Beispiel hierfür sind die Maschinen in den produzierenden Unternehmen. Diese werden gereinigt, um qualitativ hochwertig produzieren zu können. Durch den Gebrauch der Maschinen während des Produktionsprozesses werden die Maschinen wiederum verunreinigt. Es findet ein sich ständig wiederholender Prozess von Verschmutzung der Maschinen durch die Produktion und ihrer anschließenden Reinigung zur Erhaltung der qualitativen Produktion statt. Durch naturwissenschaftliche Methoden lassen sich vier verschiedene Sauberkeitsgrade erreichen. Unterschieden wird dabei zwischen physikalisch sauber (die Oberfläche ist frei von tastbaren und sichtbaren Verschmutzungen), chemisch sauber (durch chemische Methoden sind keine Rückstände auf der Oberfläche nachweisbar), mikrobiologisch sauber (die Oberfläche ist frei von Mikroorganismen) und olfaktorisch sauber (Räume sind geruchsneutral). Die Qualität der Sauberkeit muss vor der Erbringung von Reinigungsleistungen definiert werden. Dieser Thematik kommt in der Reinigungsbranche eine große Bedeutung zu, da jeder Auftraggeber eine andere Wertvorstellung hat. Mit dieser Problematik setzen wir uns auseinander, um gemeinsam mit Ihnen als unserem Kunden eine optimale Lösung zu finden.

Nächster Beitrag